Traditionell wird der Ostersamstag-Abend draussen verbracht. Etliche Jahre sind wir geschlossen zum Osterfeuer im Dorf gewackelt. Seit 2 Jahren gibt Ostrfeuerchen im Körbchen, neuerdings sogar inner Schale auf dem heimischen Grundstück. Ist gemütlicher. Die Freunde kommen mit „Kind & Kegel“ und wir verbringen einen schönen Abend.

Nachmittags schneite es tatsächlich Flocken so groß und dick wie Hühnerfedern. Ohje… Aber was soll ich sagen, pünktlich als der Grill angeschmissen wurde, kam die Sonne und blieb… bis zu ihrem Untergang. Wir Mädels mussten dann irgendwann doch die Segel im Freien streichen, aber die Kerle hielten es tatsächlich bis 23 Uhr am Feuerchen aus.

Schön wars. Sehr schön!

Advertisements