Geärgert


Wenn ich literweise Tee trinke…, dann kann das leider nur eine Diagnose zulassen: Tinschn ist krank. Schon seit einer Woche kräpel ich vor mich hin. Kelkopf- Stimmband- und Nasennebenhöhlenentzündungen haben mir selbst meinen Geburtstag vermiest. Dabei hatte ich so Lust auf feiern in diesem Jahr, nach meinem verkorksten letzten Jahresstart, hatte ich mich echt drauf gefreut. Also wurde ich wieder mal *krank ein Jahr älter* und lag um 20 Uhr im Bett 😦

Jetzt hoffe ich auf ganz ganz schnelle Besserung. Schön ist irgendwie anders.

grüßt das Murmeltier. Wie mir dieser Halloween-Mist auf den Trichter geht. Wer eine schaurig schöne Halloween-Party feiern möchte, bitteschön. Nix dagegen. Aber diese Zwölfunddreißig Kids, die heute wieder an der Tür klingeln werden,  gehen mir echt auf den Keks. Ich hänge am besten ein Schild an die Tür: Süßigkeiten? Bei *rewealdiedeka* gibts soviel, daß sie das Zeugs sogar verkaufen!!!!!

Nicht jedes aus Amiland rübergeschwappte Dingens ist der Brüller. Und Halloweenkram schonmal gar nicht. So.

Meister Zufall half dabei, daß ich heute diesen Beitrag gesehen habe. Für alle die, die meinten, ich sah doch aus wie das blühende Leben und warum ich nicht arbeiten kommen könne, empfehle ich die Mediathek der ARD zum Beitrag. Und ja, liebe Leser/innen, auch wenn ihr glaubt, daß könne man (oder frau) doch nicht wirklich während meiner beschissenen bescheidenen Krankenphase gesagt oder gedacht haben… Hat man (oder auch frau). Ich halte es mittlerweile mit den Worten von Mario Barth Dieter Nuhr… : *wenn man (frau) keine Ahnung hat…, einfach mal die Fresse halten* (wäre jetzt nicht unbedingt meine 1. Wortwahl, trifft es aber auf den Punkt!!!!!! )

Ich bekomme morgen Besuch und habe eine leckere Waldbeerenquarktorte gemacht. Schön verpackt in der Tortenbox wollte ich sie zum Kühlen bringen. Soweit so gut. Ich hab sie also locker flockig schön uffs Plätzchen drapiert, dann aber gedacht, nää, nimm mal lieber weg, wenn sie verrutscht, dann fliegt sie runter. Nehm die Torte und will sie höher stellen. Das Teil verrutscht ausgerechnet jetzt, die Box geht auf einer Seite auf und das ganze Teil klatscht mir kopfüber auf den Boden. Nüschte mehr zu retten. Und ne Riesensauerei obendrein. Im ersten Moment wußte ich echt nicht, ob ich lachen oder heulen sollte. Scheibenkleister, elender. Und natürlich hatte ich nicht mehr alle Zutaten im Haus, um noch auf die Schnelle einen 2. Kuchen zu machen…. grrrrrr. Da half nur atmen, Kamera raus und ein paar Fotos machen… Shit happens.

Vasentulpe 1

ROTERA Laterne für Teelicht IKEA Für drinnen und draußen geeignet.

Die Laterne hab ich mal irgendwo auf einem Blog gesehen und fand die so toll. Ich hab sie in der Adventszeit wirklich in sämtlichen Shops gesucht. Hätte ich echt schön gefunden so im Doppelpack auf der Fensterbank. Aber auf das Naheliegendste bin ich doofe Nuss nicht gekommen. Der Möbelschwede! (Bin heute beim Schnöckern erst drauf gestossen) Orrr, ey echt ma Tine!!! Aber nach der Adventszeit ist bekanntlich vor der Adventszeit… 😉 Wenn ich mich irgendwann mal wieder dorthin verirren kann, dürfen die mit! (haha, bei meinem Glück gibts die dann eh nicht mehr 😉  )

Die Laternenfarbe passt im Übrigen sehr gut zu unserer derzeitigen Landschaftsfarbe. Ganz in weiß…, mit einem Blumenstrauß. Hihi, nee, dat war ja Was anderes… Wollt sagen, es schneit und schneit und schneit…

Eigentlich hatte ich schon längst wieder die Absicht, die Kunden zu beraten, aber seit nunmehr 3 Monaten macht mir mein Darm einen Strich durch die Rechnung. Alles, wovon ich überzeugt war, daß es hilft und Besserung einsetzt, hat keinen Erfolg gebracht. Jetzt wieder alles auf Anfang. Strengste Diät und Therapiebeginn, dieses Mal vorerst ohne Antibiotika. Alles sehr sehr blöd im Moment. Ich versuch mich sowoeit es geht abzulenken, aber in der derzeitig wieder akuten Phase ist es schon ein bissl schwer. Das Wetter da draußen trägt auch nicht gerade zum Fröhlichsein bei… Ich brauche also weiterhin viel Geduld und ganz viel gedrückte Daumen, daß es endlich endlich wirklich aufwärts geht.

Es gibt definitiv schönere & glücklichere Momente, als mit einer Darmverschlingung im Rettungswagen – mit einem Affenzahn- ins Krankenhaus gebracht zu werden. Höllische Schmerzen & absackende Körpertemperatur auf grenzwertig, tragen auch nicht gerade zu einer entspannten Fahrt bei. In 5 Tagen stationärem Aufenthalt einmal einem Komplettcheck unterzogen worden. Dabei leider bestätigt, daß der Darm weiter rumzickt. Alle anderen Werte sind aber insofern nicht weiter besorgniserregend bzw. im Normalzustand. Entzündungswerte natürlich noch entsprechend erhöht. Hände & Arme haben auch genug von den ewigen Blutabnahmen innerhalb der letzten 6 Wochen! Jetzt hoffe ich inständig, daß ich ganz bald wieder in den normalen Alltag starten kann!!

Mein Glücksmoment heute? Entlassung nach Hause! Und der Genuss des Adventfensters!

Advent 2

Nächste Seite »