Natur pur


2 Wochen. Gelebt. Gefühlt. Genossen.

2 Wochen Toskana. Der Abschied fiel mir so unsagbar schwer. Einige Tage grübelte ich darüber, warum ich mich so schwer tat, von dort abzureisen. Ich denke, ich kenne nun mittlerweile den Grund… Ich habe die Tage in mich aufgesogen, im Bett gelegen -mit weitgeöffneten Fensterflügeln- und auf die sanften Hügel geblickt… Unbeschreiblich!

Anfang des Jahres war ich so hoffnungslos, diesen Urlaub überhaupt antreten zu können und habe mehr als einmal gedanklich schon storniert. Ich bin so dankbar und unsagbar glücklich, dorthin zum wiederholten Male gereist zu sein. Es war ein Traum. Und ich war so sehr glücksbeseelt. Nein…, ich bin es immer noch. Heute zeige ich euch ein paar Fotos aus der Crete. Der Teil der Toskana, dem der weitestgehende Teil der Welt wohl wirklich sehr bekannt sein dürfte… Wie haben uns teilweise abseits großer Straßen bewegt und das gab mir ein wahnsinniges Glücksgefühl. Landschaft. Pur. Zum Aufsaugen schön…

Crete

Crete 3

Crete 2Crete 5 Crete 1

Crete 11

Crete 19

Crete 21Crete 6

Crete 8

Crete 18

 

 

Sommer ist, wenn der Mähdrescher den Taktor *jagt*…

(ich liebe meinen Küchenfensterausblick!!!)

Getreideernte

Und zwar dort, wo kein Auto fährt. Immer wieder schön. Dazu laden unsere Feldwege auch geradezu ein. Diese Weiten, die man dann vor sich hat, sind gut zum durchatmen und innehalten. Und wenn man mit offenen Augen durch die Welt geht (radelt), dann kann man ganz viel Schönes entdecken. Und dieses Schöne hat seinen Reiz auch, wenn man es in s/w betrachtet… 😉Wolken

Wolken 1

Feld 1

Feld

Ein Traumtag. Sonne satt, blauer Himmel, die Nachbarn samt Kinderschar ausgeflogen. Tineherz, was willst du mehr… Jetzt köchelt der Spargel und wird einen schönen Wochenendabschluss abgeben. Dazu ein schönes Gläschen australischer Chardonnay. Isse gerade bissi glücklich, die Kleene, wa. Kiekter mal, wie schön es hier heute war… Leider kann ich euch den Duft der blühenden Obstbäume nicht mitliefern, was ein bisschen schade ist, denn der Mirabellen-und Pflaumenbaum, die duften um die Wette 🙂

Gartenidylle 1

Marillenblüten 3

Marienkäferliebe

Garten

Heute sprang mir ganz viel Natur vor die Linse…  Ganz schlicht. Ganz einfach. Ganz pur.  (anklicken macht groß)

naturel 1

Schachbrettblume natur

Und ich bin ein bisschen verliebt 🙂 hihi…

Kalendarisch gesehen, ja sowieso noch, aber es war zwischendrin schon so herrlich frühlingshaft. Gestern kehrten die Schneeflöckchen zurück. Ich bin immer wieder begeistert, wie facettenreich die einzelnen Flöckchen sind. Heut ist es mir auch endlich mal gelungen eine einigermaßen vernünftige Nahaufnahme hinzubekommen 😉

Weidenkätzchen

Winterkind ansich ist anders. Ich bin es ja nicht so wirklich. Friere nämlich nicht so gerne. Aber so einem Wintertag, wie heute, dem kann ich dann wieder ganz viel abgewinnen. Auf der *Herr Leo Route* überm Feld war es ganz phantastisch. Der Schnee glitzerte in der Sonne und ich war schon nach kurzer Zeit schneeblind, die Augen tränten, aber es war windstill und keine Menschenseele weit und breit unterwegs. Ein Träumschn.  Und fotografiert habe ich heute tatsächlich im Freien. 🙂

schöne Winterzeit

Nächste Seite »